Sommer, Sonne – das Auto als Hitzefalle für Hunde

Sommer, Sonne – das Auto als Hitzefalle für Hunde


Liebe Tierfreunde,

jedes Jahr, wenn es draußen wieder wärmer wird, müssen wir die immer gleiche Schlagzeile in den Medien lesen…

Hund im überhitzten Auto gestorben!

Das ist sehr schlimm und kaum auszuhalten, so etwas zu lesen. In jedem Jahr wird erneut gewarnt und gemahnt, dass schon 20 Grad Celsius Außentemperatur ausreichen, um einen Hund im Auto kollabieren oder sogar sterben zu lassen. Es ist scheinbar noch nicht ausreichend im Bewusstsein vieler Menschen angekommen, das mal eben schnell in den Supermarkt gehen und die Autoscheibe 2 cm offen zu lassen, ein Auto zur Todesfalle werden lassen (auch im Schatten). Es gibt immer wieder Menschen, die sich der Gefahr nicht bewusst sind, wie schnell sich ein Fahrzeug aufheizen kann.

Hier ein Appell an alle Tierhalter:
BITTE lasst eure Hunde, Katzen usw. nicht alleine im Auto zurück!

Es gibt keinen vernünftigen Grund, ein Tier im Auto zum Supermarkt, Baumarkt usw. mit zu nehmen, um es dann im verschlossenen Auto zu lassen.

Liebe Mitmenschen, würdet Ihr bei einem Kind in gleicher Situation weg sehen und drauf hoffen, dass es schon irgendwie gut ausgehen wird?
Sicherlich nicht! Auch ein Hund ist ein Lebewesen und laut deutschem Tierschutzgesetz ist es verboten, ein Tier zu quälen bzw. auf andere Weise Schaden zuzufügen. Wer das nicht beachtet, muss mit empfindlichen Strafen rechnen!

Zum Glück gibt es aber immer wieder umsichtige Menschen, die es nicht ertragen können, ein Tier im Auto leiden zu sehen und beherzt handeln bzw. einschreiten.

Diesen Menschen sei gesagt, nur Mut, das Recht ist auf eurer Seite.
Wer ein Tier in einer kritischen Situation aus einem Auto befreien möchte, sollte die Polizei verständigen und sich Zeugen suchen, die die Aktion begleiten.

Unter folgendem Link findet Ihr die rechtliche Situation sehr gut erklärt!

https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/08220/

Die Kommentare sind geschloßen.