Der Verein Tierhilfe Hof Samtschnute e.V.

Ein großes Lob und unser Dank geht an das große Team aus ehrenamtlich Aktiven und Mitgliedern, die sich jederzeit tatkräftig für die Samtschnuten und den Lebenshof engagieren! Ohne diese lieben Menschen wäre es uns nicht möglich, unseren Tieren ein Leben in Sicherheit und Freiheit zu ermöglichen. Im Dezember 2017 wurde die Tierhilfe Hof Samtschnute als eingetragener Verein (e.V.) gegründet.

Unsere Gründungsmitglieder: Esther-Johanna Tänzer, Axel Püschel, Birgit Laub, Joerg Johannsen, Vesna Kastel.

Unser Vorstand besteht aus: 

Peggy Schreiber, 1. Vorsitzende

Vesna Kastel, 2. Vorsitzende

Beate Nagel, Schatzmeisterin


Unseres Team kurz vorgestellt:

Peggy

Mein Name ist Peggy Schreiber, ich bin 1988 geboren und die 1. Vorsitzende unseres Vereins.

Zum Tierschutz bin ich bereits in sehr jungen Jahren gekommen und bis heute auch dabei geblieben. Nachdem ich im Jahr 2011 meine Ausbildung beendet hatte, beschloss ich endlich einen meiner Träume zu verwirklichen und ein Tierschutzjahr im Ausland zu machen. Es verschlug mich nach Griechenland. Und aus einen Jahr wurden dann knapp 3 Jahre. Was ich in diesen Jahren alles gesehen, gefühlt und gelernt habe ist mit nichts zu vergleichen. Ich sah, viele misshandelte Tiere, aber auch Tiere die ihren letzten Frieden auf der Station fanden. Ich fühlte, die Freude, wenn der Kampf um ein Leben gewonnen wurde, aber auch große Trauer, wenn wir ihn verloren haben. Ich lernte, für jedes einzelne Lebewesen zu kämpfen, auch wenn es noch so aussichtslos erscheint. Weiterhin lernte ich viel über die Sprache die Hunde untereinander und vorallem begeisterte mich das Sozialverhalten großer Hunderudel. Ich danke der Stationsleiterin für all das, was sie mir beigebracht hat.

Wieder in Deutschland angekommen, wollte ich nun meinen Kindheitstraum verwirklichen. Ich kaufte im Jahr 2015 diesen Hof hier in Steindorf. Es war ein wirklich komplizierter Weg und nicht alles verlief gleich nach Plan… Mit Vesna Kastel gründete ich im Jahr 2016 den Verein Tierhilfe Hof Samtschnute vorerst als uneingetragenen Verein, um ihn dann im Jahr 2017 ordnungsgemäß eintragen zu lassen.

Mein Traum ist noch lange nicht zu Ende, denn es sollen noch weitere Samtschnuten hier auf dem Hof einziehen dürfen. Der Verein und der Hof mit all seinen Bewohnern ist mein Leben. Ich liebe dieses Leben mit den Samtschnuten und würde es für nichts auf der Welt hergeben.

Vesna

Mein Name ist Vesna Kastel, ich bin 49 Jahre alt und 2. Vorsitzende der Tierhilfe Hof Samtschnute e.V. Ich möchte euch gerne erzählen, wie ich zum Tierschutz gekommen bin.

Vor 8 Jahren haben wir uns entschlossen, einen Hund aus dem Tierheim zu holen. Eine 7 Monate junge, bildhübsche Straßenhündin namens Pepita wurde unser neues Familienmitglied. Nach sehr lebhaften, lustigen und etwas verrückten 9 Monaten mit unserer Hündin entschieden wir uns für einen Zweithund und die 3 Monate junge Maja vervollständigte unsere Familie. Maja war mein Seelenhund und mit ihr veränderte sich mein Leben und meine Sicht- und Denkweise zum Thema Tierschutz. Ich erkundigte mich im Tierheim nach dem Tierschutzverein, der meine Hündinnen aus Griechenland geholt hatte. Zu diesem nahm ich Kontakt auf und wurde Mitglied. Aufgrund eines Aufrufs, einen schwerverletzten Hund aus Griechenland abzuholen, flog ich für einen Tag auf die Station, bekam Einblicke in das Leben, welches meine beiden Hunde zuvor gelebt haben und lernte dort Peggy Schreiber kennen. 

Hier erfuhr ich auch, dass Peggy diejenige war, die meine Maja im Alter von nur 2 Tagen auf einer Müllkippe gefunden hat, auf der man sie mit ihren 3 Schwestern einfach entsorgt hatte… Ich war beeindruckt von der Arbeit auf der Station und zugleich schockiert über das große Leid der Straßenhunde. Noch einige Jahre lang flog ich mehrmals im Jahr auf diese Station. Zwischen Peggy und mir entwickelte sich eine Freundschaft. Als Peggy dann ihren Hof kaufte und ein zu Hause für ungewollte, alte und kranke Tiere schaffte, versuchte ich sie zu unterstützen, was bei einer Entfernung von über 400 km leider nicht immer ganz einfach war.

Ich bin glücklich, ein Teil dieses Vereins und vom Hof der Samtschnuten zu sein und genieße die Zeit hier sehr. Ich arbeite ich nicht nur mit Hunden, sondern mit vielen anderen tierischen Bewohnern, wie Kühen, Schafen, Hühnern und Pferden zusammen und ich freue mich auf dem Hof immer erneut darüber, was für ein tolles Leben Peggy diesen Tieren ermöglicht. Meinen Seelenhund Maja musste ich leider im Alter von nur 5 Jahren gehen lassen, da sie an einer schweren Form von Epilepsie litt.

Beate

Hey, ich bin Beate Nagel und 33 Jahre alt. Ich bin die Schatzmeister unseres Vereins. Seit acht Jahren spende ich bereits passiv Geld an einen Verein. Nun bin ich aktiv bei den Samtschnuten tätig! Auf dem Hof fallen viele Arbeiten an! Von Ställe sauber machen bis hin zum Füttern und Pflegen der Tiere. Seit Juni 2018 wohnen und leben wir auf dem Hof und helfen Peggy so gut wir können. Hier habe ich auch mein bisher schönstes Erlebnis mit einem Tier erfahren: Ich habe das Kälbchen Maja kennen gelernt. Maja ist eine Zwicke (Zwitter) und sollte zur Schlachtung…Es ist einfach das Schönste, ein Lebewesen von klein auf wachsen und gedeihen zu sehen und das kann ich bei Maja jeden Tag erleben.

Kevin

Hallo, ich heiße Kevin Nagel und bin 33 Jahre alt. Zum Tierschutz bin ich durch Peggy und die Samtschnuten gekommen, wo meine Frau, unsere beiden Töchter und unsere Hündin Gretchen, seit August 2018 leben. Hier auf dem Hof habe ich viele Geschichten und Schicksale kennen gelernt, die mich dazu bewegt haben auch etwas zu unternehmen. Wir unterstützen Peggy so gut es geht bei den täglichen Aufgaben die auf dem Hof zu verrichten sind. Sei es die Ställe ausmisten, Tiere füttern oder, oder, oder…

Die schönste Zeit, verbringe ich mit unserer einjährigen Catahoula-Mix Hündin Gretchen, die seit September 2017 bei uns lebt. Egal ob zu Hause oder bei den Gassirunden, mit ihr gibt es immer Überraschungen und auch ihr liebevoller Umgang mit unseren beiden Kindern ist echt toll.

Heike

Heike

Mein Name ist Heike Zoll und ich bin 53 Jahre alt. Tierschutzinteressiert war ich eigentlich schon immer, meine drei Hunderabauken zu Hause sprechen da für sich. Über einen Verein erfuhr ich von der Tierschutzarbeit einer rumänischen Familie, die mich schwer beeindruckt hat und die ich nach wie vor bewundere. Einige von den Hunden, unter anderem der wunderbare Walter ,um die sich Familie Pena in Rumänien kümmerte, fanden über die Samtschnute ein neues Zuhause und ich fand die Samtschnute. Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick, ich war begeistert, was die Mitarbeiter der Samtschnute leisteten und wollte unbedingt ein Teil davon sein. Außerdem wuchs in mir die Idee, meine Arbeit als Erzieherin an einer Berliner Brennpunktschule mit dem Tierschutz zu verknüpfen.Ich stieß mit meinem Wunsch, den Kindern durch die Samtschnute Empathie für Tiere zu vermitteln, auf offene Ohren und offene Herzen. So konnten wir das Projekt zusammen verwirklichen und 2 Klassen haben jetzt Patentiere bei der Samtschnute. Nie werde ich vergessen,wie toll die Kinder auf den Hof reagierten. 

Die Samtschnuten waren super vorbereitet und es wurde ein Spitzentag für uns alle. Die Kinder profitieren sehr von dieser Zusammenarbeit , sie nehmen regen Anteil am Leben der Tiere und Peggy ist für sie ein Vorbild. Natürlich werden wir die Zusammenarbeit mit der Schule vertiefen. Das hält mich aber nicht davon ab,auch allein,nur mit der Familie, zur Samtschnute zu fahren. Ich fühle mich dort immer sehr wohl und bin wahnsinnig stolz, Teil dieses Vereins zu sein.

Steffi

Name: Steffi Haubenreißer Geboren: 1989

Wie bist du zum Tierschutz gekommen?

Irgendwann in 2013, ich kam gerade vom Einkaufen, war da ein Infostand von „Aktion Tier – Menschen für Tiere“. Kurzerhand hab ich dort eine Fördermitgliedschaft abgeschlossen. Aktiv war ich für diesen Verein aber nicht wirklich.

Seit wann bist du im Tierschutz?

Aktiver bin ich erst seit 2015 (Spenden, Teilnahme an Demos…).

Deine schönsten Erlebnisse im Tierschutz/mit einem Tier? 

Da gibt es wohl einige. Zu Tränen gerührt war ich, als unsere Katzen jeweils das erste mal geschnurrt und mit uns geschmust haben (Lilith nach 1 Woche, Kira nach ca. 4 Monaten). Davor haben sie sich nur versteckt oder gefaucht.

Warum bist du bei den Samtschnuten?

Über einen anderen Verein hatten wir eine Patenschaft für Schaf Bruno übernommen, welches bei den Samtschnuten einquartiert war. Dadurch hab ich Peggy und die Samtschnuten kennengelernt. Im Mai 2018 haben wir dann unsere Hündin Bonnie von den Samtschnuten adoptiert. Ich wollte schon lange aktiver in Sachen Tierschutz und direkt mit Tieren werden, statt nur aller paar Monate zu einer Demo zu fahren. Also bin ich im Juli 2018 in den Verein eingetreten und versuche, so wie die Zeit es zulässt, aktiv auf dem Hof zu helfen und mit den Tieren zu kuscheln.

Virginia

Mein Name ist Virginia, ich bin 1997 geboren.

Für den Tierschutz interessiert hab ich mich schon seit meiner Kindheit. Anfang 2020 hab ich mich jedoch das erste mal ausführlich mit dem Thema auseinandergesetzt und entschied mich auf die Suche nach einem Gnadenhof zu gehen, um dort meine Unterstützung anzubieten. Sei es das Ausmisten der Ställe, Putzen und füttern der Tiere oder auch nur ganz viel kuscheln, denn das haben die Samtschnuten am meisten verdient! Zudem war ich auf der Suche nach einem Ausgleich zu meiner Arbeit als Krankenschwester. Durch Peggys Schwester Nadine erfuhr ich von dem Samtschnuten, vereinbarte im September 2020 ein Treffen mit Peggy und durfte so alle Tiere kennenlernen. 

Ich war sofort begeistert von der Arbeit, die Peggy hier tagtäglich leistet und entschied regelmäßig wiederzukommen.  Im Januar 2021 hab ich mich dazu entschlossen dem Verein beizutreten!

Ich bin sehr dankbar für die wunderschönen Momente, die ich mit den Samtschnuten erleben darf!

Der für mich schönste Moment war als Donna, von mir liebevoll Babykuh genannt, auf dem Hof einziehen durfte! Sie hat mich sofort verzaubert. Ich freue mich sehr sie auf ihrem Weg vom kleinen Kalb zu einer stolzen Kuh begleiten zu können.

Janina

Mein Name ist Janina. Geboren 1993.

Wie kam ich zum Tierschutz ?

2018 fing das ganze in einem Tierschutzverein in Wiesenburg mit Tierheim Funktion an. 2019 bei einer Kastrationsaktion lernte ich Peggy kenn. Nach über einem Jahr bin ich nun Mitglied bei dem Tierhilfe Hof Samtschnute e.V.

Wie ich den Verein unterstütze?

Ich helfe bei Kastrationsaktionen, fahre die Samtschnuten zum Tierarzt und helfe vor Ort auf dem Hof.

Wenn ich nicht gerade meine Zeit dem Samtschnuten widme, nutze ich diese mit meinem Hund Chico.

Yvi

Hallo,

Ich heiße Yvonne, bin 34 Jahre alt und habe zwei Kinder.

Zu den Samtschnuten bin ich durch die Schule (Marienfelder Grundschule) meiner Tochter gekommen. Die Schule ist Kooperationspartner und sollten einen Ausflug zu den Samtschnuten machen. Die Liebe zu Tieren hat uns dazu gebracht, als Familie einfach bei Peggy anzurufen, ob wir uns den Hof vorab schonmal angucken könnten. Wir waren sofort verliebt. Peggy war super freundlich und erklärte uns alles (zu dem Hof, den Tieren). Seitdem (Feb. 2020) fuhren wir jedes Wochenende zu den Samtschnuten.

Warum die Samtschnuten?

Weil es einfach immer wieder schön ist, dort zu sein. Weil es immer herzlich ist, man findet eine Menge toller Tiere dort und es macht immer wieder riesigen Spaß bei Peggy und den Samtschnuten zu sein. Die Tiere werden mit viel Liebe versorgt, großgezogen und gepflegt… Wir haben schon viele lustige und schöne Erlebnisse gehabt… Es gibt immer was zu tun, sodass es nie langweilig wird und man beim Abschied immer das Gefühl hat, was Gutes getan zu haben, ob es das Misten der Ställe, pflegen der Tiere, füttern, Ställe bauen :0) oder spielen usw. ist.

Abschließend ist zu sagen, dass es uns als Familie sehr beeindruckt, sich so hingebungsvoll um die Tiere zu kümmern, da es leider nicht immer nur schöne Erlebnisse gibt..

Aber durch die Liebe zum Tier versuchen auch wir, zu helfen wo wir können.

Wir können nur jedem empfehlen, die Samtschnuten mal zu besuchen.


Esther

Isa

Johanna

Rafa

Jutta