Auf dem Hof leben mehrere kastrierte Katzen als Freigänger. Einige sind recht scheu und zeigen sich nicht oft. Aber drei von ihnen sind zutraulich. Sie lassen sie sogar manchmal (es sind eben Katzen…) gern streicheln.

Kira

Usere Glückskatze Kira ist seit 2018 eine Samtschnute. Sie wurde mitten in der Nacht auf dem Hof abgegeben, weil sie nach Aussage der ehemaligen Besitzer die Tochter der Familie angreift, wenn diese mit ihr spielen will. Zu Anfang wohnte Kira mit Peggy in ihrer Wohnung, aber schnell wurde klar, dass sie geschlossene Räume nicht mag. Sie flippte regelrecht aus. Jetzt lebt der verfressene Schmuser glücklich als ständiger Freigänger auf dem Hof Samtschnute.

Eddy

Eddy kam als Fundkatze in ein Tierheim. Er musste dort recht lange ausharren, womit er jedoch sehr unglücklich war. Das zeigte sich besonders, indem er einerseits Aufmerksamkeit und Kuscheln einforderte, gleichzeitig aber unberechenbar war und jederzeit zubeißen konnte. Während viele der anderen Tierheimkatzen ein neues Zuhause fanden, blieb Eddy zurück und wurde immer niedergeschlagener. So haben wir entschieden, ihn zu uns zu nehmen, um zu sehen, wie es ihm als Freigänger auf dem Hof Samtschnute gefällt. Das Ergebnis war überwältigend; Eddy zeigt, dass es ihm super geht. Nichts deutet mehr darauf hin, dass er mal tückisch und angriffslustig war. Auch mit den anderen Katzen auf dem Hof versteht er sich prächtig. Sollte sich indes jemand unsterblich in Eddy verlieben, und würde diese Liebe auf Gegenseitigkeit beruhen, ist es nicht ausgeschlossen, dass Eddy noch einmal umzieht. Auf jeden Fall aber kann er gern für immer eine Samtschnute bleiben.

Heinz

Kater Heinz wurde zusammen mit Heidi in einer Box auf dem Hof abgegeben, allerdings anonym, ohne, dass sich jemand gemeldet hat. Lediglich ein Zettel gab uns ein wenig Auskunft. Heidi ist dann auch erstmal aus ihrer Kiste ausgebüxt, während der dicke Heinz ein seiner verblieb. Heidi ist aber gottseidank nach ein paar Tagen wieder aufgetaucht. Inzwischen hat sie ein neues Zuhause gefunden während Heinz ein fester Teil der Samtschnuten-Familie geworden ist. Er begrüßt alle Besucher des Hofes. Aber Achtung: Heinz steigt gern in Autos ein. Es ist schon mehrmals passiert, dass er erst nach Verlassen des Hofes entdeckt wurde. Bis jetzt wurde er aber immer zurückgebracht

Eine große Bitte: Setzt die Tiere nicht einfach aus. Kommt zu uns, ruft uns an, schreibt uns. Wir finden eine Lösung. Danke!