Emmas Weihnachtswunder

Emmas Weihnachtswunder

Im März musste Emmas Besitzerin Anja sich schweren Herzen von Emma trennen. Durch private Umstände kam es zu einer Situation, die für Emma nicht tragbar war, denn egal was Anja machte, Emma konnte nicht alleine bleiben. Hundetrainer, Gassigeher, Nachbarschaftshilfe – alles war zwecklos. Emma litt so sehr, sobald Frauchen das Haus verließ, dass auch ihre Gesundheit darunter litt. Doch musste Frauchen arbeiten. Emma kam zu uns und fand im Sommer ihr neues zu Hause.
Doch passte Emma nach ein paar Monaten leider doch nicht in das Leben der neuen Besitzer. Wir nahmen sie natürlich zurück zu den Samtschnuten und überlegten, wie wir mit unseren Schatz weiter verfahren. Sie sollte auf keinen Fall noch eine Trennung erleben.

Peggy meldete sich bei der Vorbesitzerin, die in all den Monaten immer auf dem Laufenden gehalten wurde und Emma vor ihrer Vermittlung auch regelmäßig besuchen kam.

Auf einmal ein Anruf von Anja:
Ihr Leben hat sich geändert. Nie hätte sie Emma aus ihrem neuen zu Hause gerissen, aber da Emma zurück kam, würde sie den Schatz bis ans Lebensende zurück nehmen können.

War es Schicksal, dass Emma jetzt zurück kam, um endlich wieder zu ihrer Familie zurückzukehren oder einfach ein Wunsch, der Emma erfüllt werden sollte.

Auf jeden Fall wünschen wir uns, dass Emma jetzt bis zum Schluss ein glückliches Leben bei ihrer alten und neuen Familie führen darf.

Kommentare sind geschlossen.